Conference paper

Kron Morelli, Philip:

Interdisziplinäre Studie zur materialübergreifenden Anwendung von Funori

In der Denkmalpflege werden modernen Materialien im Allgemeinen der Vorzug gegeben, während "alte" überlieferte Materialien und Techniken in den Hintergrund treten. Dieser Vortrag stellt die neuesten Anwendungen und Studien über Funori, einem altbekanntem japanischen Klebemittel Material, dar.
Die Experimente mit den Funori und die Beobachtung ihrer in situ Anwendung über Jahre hinweg haben es erlaubt, mit ihnen neue Methoden zur Konservierung von Wandmalerei zu entwickeln, die eine Alternative zu vielen der gebräuchlichen Materialien darstellen.
Während der Studien wurden folgende Kriterien systematisch berücksichtigt: Klebefähigkeit, biologisches Altern, Beständigkeit, Reversibilität sowie Verträglichkeit mit dem Material des Kunstwerkes. Unter diesen Gesichtspunkten wurden Funori mit häufig verwendeten Adhäsiven, wie synthetischen Polymeren, Zelluloseäthern und proteinhaltigen Materialien, verglichen.
Interdisziplinäre Diskussionen ließen die Frage auftauchen lassen, ob Eigenschaften und Anwendungsmethode der Funori, anfänglich für den Bereich der Wandmalerei gedacht, auch in anderen Restaurierungsbereichen angewendet werden können, oder gar Grundlage für weitere Forschungen und Anwendungsverfahren darstellen könnten. Die chemischen, physikalischen und applikativen Eigenschaften der Funori zur Konsolidierung von Wandmalerei haben bei der Anwendung vor Ort, wie im Cortile di Michelozzo im Palazzo Vecchio in Florenz, dazu geführt, weitere Anwendungsmöglichkeiten der Funori zu entwickeln: Zurzeit werden Funori an Gemälden erprobt.
Während des Vortrages werden die Ergebnisse der Laboruntersuchungen als auch die Anwendungsmöglichkeiten und Ergebnisse an Werken vorgestellt.

Interdisciplinary Study of the Material-spanning Application of Funori

Contemporary monument protection frequently makes use of modern materials. In fact, there is a preference for these modern materials while older, more traditional materials and techniques have been fading into the background. This presentation will focus on recent applications and studies with Funori, a century old Japanese consolidation material.
Experiments and applications of Funori, with concurrent monitoring over several years, allowed us the development of new methods for the conservation and restoration of mural paintings that represent alternatives to standard methods/ procedures.
During these studies, the following criteria have systematically been considered: Adhesion, biological aging/decay, durability, reversibility, and compatibility with original art work. Using these criteria, Funori´s characteristics were compared with synthetic polymers, cellulose ethers, and protein based materials. In addition to data collection collaborations with art experts took place. All these comparisons revealed that the characteristics of Funori and its application methods are not only exceptional for murals/ frescos but they could be extended to other art forms. These encouraging results point to possibilities for future research and applications.
While working on locations such as the Cortile di Michelozzo at the Palazzo Vecchio in Florence it became clear that the chemical, physical, and application characteristics of Funori improve the consolidation of mural paintings. These observations and results lead to the development of additional uses of the Japanese adhesive: Current projects explore the use of Funori for easel paintings.
The lecture will present research and laboratory results, as well as application possibilities and examples from our field work.

Philip Kron Morelli ist nach seinem Studienabschluß im Fachbereich Wandmalerei am Istituto per l'Arte e il Restauro Palazzo Spinelli in Florenz (Abschlussarbeit: Funori, Bindemittel auf Wasserbasis für Wandmalerei, in Zusammenarbeit mit Prof. Carlo G. Lalli) derzeit Student der "Scuola di Alta Formazione dell' Opificio delle Pietre Dure" in Florenz im Fachbereich Wandmalerei, Steinskulptur, Derivate und Mosaik.
Die Forschungsergebnisse über Funori wurden 2014 während des Salone di Restauro di Firenze vorgestellt und 2015 mit dem Preis Palazzo Spinelli für "Forschungs- und Entwicklungsaktivität zur Anwendung neuer Technologien im Denkmalschutz" ausgezeichnet und 2016 in einer Monographie veröffentlicht: LALLI, C.G., KRON MORELLI, Ph., BROGI, A., BAUDONE, F., TOSINI, I., Funori.: Adesivo naturale per pitture murali e materiali cartacei, San Salvo: Editrice Linea grafica 2016.
Philip Kron Morelli arbeitet für Firmen und Institute sowohl in Italien als auch im Ausland, u. a.bei der Restaurierung der Fresken von Mariotto di Nardo di Cione, in der Kapelle von S. Niccolo im Kloster von Santa Maria Novella, Florenz oder Wandmalereien von Minas Avetisyan aus den 1970er Jahren in Gyumi und Yerevan.

Philip Kron Morelli, Assistant Conservator, Bachelor in Department of wall paintings at Istituto per l'Arte e il Restauro Palazzo Spinelli di Firenze. Student at the Scuola di Alta Formazione dell' Opificio delle Pietre Dure di Firenze, department for wall paintings, stone sculptures and surfaces and mosaics. The research on Funori was introduced in 2014 and 2016. In 2015 Palazzo Spinelli awarded for “Research and Development of New Technologies in Monument Protection”. A Monograph of the work was published in 2016. Kron Morell works with companies and institutes in Italy and internationally. He was involved in the restauration of Benedetto da Maiano and Antonio Rossellino, Bicci diLorenzo, Mariotto di Nardo and Minas Avetisyan.