Hochschularbeit

Maria Bortfeldt: Die Schichtübertragung, ein Restaurierungsverfahren für Cellulosenitrat- und Celluloseacetatnegative Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Recherchen in Archiven zeigten, daß Acetatnegativ-Bestände teilweise von akuter Zersetzung bedroht sind. Ist der Abbauprozeß fortgeschritten, kann die Bildinformation durch ein Duplizieren nicht mehr gerettet werden, weil störende Erscheinungen wie Bildverzerrungen, Falten und Bläschen mitkopiert werden. Mit dieser Diplomarbeit wird ein Restaurierungsverfahren weiterentwickelt, das darauf beruht, die intakte Bildschicht vom zersetzten Träger abzulösen, zu glätten und separat aufzubewahren. Auf diese Weise können große Objektmengen behandelt werden. Bisher publizierte Verfahren werden getestet und so modifiziert, daß sie optimal angewendet werden können. Gleichzeitig wird überprüft, welche der Methoden konservatorisch unbedenklich gegenüber der zu erhaltenden Bildschicht sind. Das Verfahren kann begrenzt auch zur Erhaltung von Cellulosenitrat-Negativen beitragen.

Top

Schlagworte: Acetatnegative
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Matthias Knaut
  • Zweitprüfer:  Dr. Volker Koesling
  • Abgabedatum:  2000
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  155
  • Abbildungen:  75
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.