Hochschularbeit

Anna C. Pfeiffer: Entwicklung eines Konservierungskonzepts zur Bekämpfung des Mikroorganismenbefalls an den Heiligen Leibern im Klostermuseum Heiligkreuztal. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Zur Abtötung des auf den Heiligen Leibern im Klostermuseum Heiligkreuztal festgestellten Befalls durch Aspergillus glaucus und A. restrictus sowie Penicillium chrysogenum und Geotrichum sp. werden unterschiedliche Bekämpfungsmaßnahmen überprüft. Als Fungizid wird Preventol CMK (Parachlorometakresol) in zwei unterschiedlichen Konzentrationen und Lösungsmitteln getestet. Um Schäden an der barocken Ausstattung und den natürlichen Farbstoffen ausschließen zu können, wird an Prüftextilien, die nach historischen Rezepten eingefärbt wurden, einer originalen Drahtarbeit eines Heiligen Leibes sowie unbehandelten Bienenwachsplättchen die Verträglichkeit mit den Fungizidlösungen in der Gasphase erprobt. Zur Analyse von Farbveränderungen kommt ein Spektralphotometer zum Einsatz.
Substanzschädigungen werden über verschiedene mikroskopische Untersuchungen ermittelt. Parallel werden die Klimaverhältnisse im Museumsraum und im angrenzenden Münster, dem ehemaligen Standort der Schreine, erfasst, um die bauphysikalischen
Schwachstellen aufzudecken und Möglichkeiten zur Verbesserung des Museumsklimas zu entwickeln, die ein Fortschreiten des Schimmelpilzbefalls weitgehend unterbinden. Neben mehreren Klimadatenloggern kommen dafür ein Oberflächenthermometer und eine
Thermografie-Kamera zur Aufnahme der Temperaturverhältnisse an den Gebäudemauern zum Einsatz.

Top

Schlagworte: Barock, Katakombenheilige, Klosterarbeit, Schimmelpilzbefall, Parachlorometakresol
weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Masterarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Karin Petersen
  • Zweitprüfer:  Prof. Dr. Gerdi Maierbacher-Legl
  • Abgabedatum:  2007
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  319
  • Abbildungen:  156
 
Kontakt:
 
Anna C. Pfeiffer
pfeifferanna@[Diesen Teil loeschen]gmx.de

Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.