Hochschularbeit

Mi Jung Kim: Zur Entwicklungsgeschichte des Spannrahmens von Gemälden in Europa und Korea. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die vorliegende Bachelorarbeit beinhaltet:
• eine ausführliche Gesamtdarstellung der unterschiedlichen Entwicklungen der
historisch überlieferten Spannrahmensysteme
• speziell einen Vergleich der europäischen und koreanischen Entwicklungen
• die detaillierte Beschreibung der verwendeten Materialien und ihre technischen
Handhabung in ihrer Funktion als Rahmensystem

• die persönliche Einschätzung einer Künstlerin über Vor- und Nachteile einzelner

Materialien und Systeme

Top

Schlagworte: Gemälde, Spannrahmen, Korea
Inhalt: Inhaltsverzeichnis

Einleitung 3
I. Europäische Spannrahmen 5
1. Geschichte des Spannrahmens 5
2. Entwicklung der Konstruktion 7
2.1 Historische Blindrahmen 7
2.1.1 Material und Konstruktion 9
2.1.2 Vor- und Nachteile 10
2.2 Schnürrahmen 12
2.2.1 Material und Konstruktion 13
2.2.2 Vor- und Nachteile 14
2.3 Keilrahmen 17
2.3.1 Material und Konstruktion 18
2.3.2 Vor- und Nachteile 32
2.4 Schraubrahmen 34
2.4.1 Material und Konstruktion 34
2.4.2 Vor und Nachteile 36
2.5 Variierte moderne Rahmensysteme 37
2.6 Befestigungsmethoden 40
3. Spannrahmen in der Konservierung 45
II. Koreanische Spannrahmen 49
1. Geschichte des Spannrahmens 49
2. Entwicklung der Konstruktion 56
2.1 Historische Blindrahmen 56
2.2 Moderne Spannrahmen 56
2.3 Material und Konstruktion 56
2.4 Vor- und Nachteile 61
III. Fazit 65
IV. Bibliographie 67
1. Literatur aus Büchern und Zeitschriften 67
2. Internetadressen 70
V. Abbildungsnachweis 71
Anhang 73

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Michael von der Goltz
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Ina Birkenbeul
  • Abgabedatum:  2007
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  77
  • Abbildungen:  71
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.