Hochschularbeit

Axel Wieland: Die Kirche St. Peter und Paul in Benningen, Landkreis Memmingen. Die Restaurierungsgeschichte der Innenausstattung anhand der Archivquellen mit Untersuchung des heutigen Zustands der Fassungen als Grundlage für die Ausschreibung der anstehenden Restaurierung des gesamten Kirchenraumes. Mit einem Beitrag zur Frage der von Fassmalern zu Beginn des 20. Jh. verwendeten Werkstoffe. Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: In dieser Arbeit werden einige Schwerpunkte, die die Ausstattung der St. Peter und Paul Kirche in Benningen betreffen, ausführlicher behandelt. Neben der Restaurierungsgeschichte der Kirche werden auch die vorhandenen Archivquellen ausführlich studiert, die Ausstattung untersucht und ein Maßnahmenkatalog für eine anstehende Konservierung und Restaurierung derselben erstellt. Bei all diesen Überlegungen wird auch immer die Raumschale der Kirche mit in die Betrachtungen und Überlegungen einbezogen, um die Kirche als Gesamtkunstwerk zu würdigen. Abschließend folgt ein kleiner Beitrag zu den Malmaterialien, welche die Fass- und Kirchenmaler um die Jahrhundertwende verwendeten. Dieser Beitrag basiert unter anderem auf der seltenen Begebenheit, dass die Altarausstattung der Benninger Kirche seit der großen Überarbeitung 1903-06, abgesehen von den Arbeiten der Firma Dreyer, Ottobeuren, nahezu unverändert blieb. Darüber hinaus wurde der Einfluss des benachbarten Klosters Ottobeuren - besonders während der Erbauuungszeit unter Führung von Abt Rupert Neß - mit den daraus entstandenen finanziellen, kunstgeschichtlichen und historischen Zusammenhängen und Abhängigkeiten beleuchtet. Des Weiteren werden die in dieser Arbeit behandelten Objekte in ihrem Erhaltungszustand näher betrachtet und restauratorisch bzw. naturwissenschaftlich genauer untersucht. Dabei handelt es sich um den architektonischen Aufbau der Retabel, die Skulpturenausstattung der Altäre sowie drei auf Holz gemalte Deckengemälde. In einem anschließenden Kapitel wird der Ausschreibungs- bzw. Maßnahmenkatalog erläutert, diskutiert und erstelllt.

Top

Schlagworte: Restaurierungsgeschichte, Innenausstattung, Fassmaler, Malmaterialien
weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Jirina Lehmann
  • Zweitprüfer:  Prof. Dr. Henrik Schulz
  • Abgabedatum:  1998
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  267
  • Abbildungen:  143
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.