Hochschularbeit

Andree Tesch: Zwei spätgotische Skulpturen aus der Stiftskirche in Bad Gandersheim. Technologische Untersuchung und Erstellung eines Behandlungskonzeptes mit besonderer Berücksichtigung der Frage der Zusammengehörigkeit dieser Skulpturen innerhalb einer Kreuzigungsgruppe. Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die überwiegend romanische Stiftskirche in Bad Gandersheim verfügt über eine reichhaltige Sammlung mittelalterlicher Kunstgegenstände, die einst Teile der Kirchenausstattung waren. Hierzu gehören auch zwei etwas unterlebensgroße, farbig gefasste Skulpturen. Es handelt sich um spätgotische Darstellungen der Maria und des Evangelisten Johannes. Allgemein ist man bisher davon ausgegangen, dass die beiden Skulpturen als Assistenzfiguren einer dreifigurigen Triumphkreuzgruppe dienten. Jedoch wurden die Skulpturen weder auf ihre ursprüngliche Funktion noch auf ihre ursprüngliche Zusammengehörigkeit untersucht. Tatsächlich standen die beiden Bildwerke zeitweilig zusammen mit dem heute im Chorbogen der Stiftskirche hängenden, etwas überlebensgroßen Kruzifix, auf einem heute nicht mehr vorhandenen neuromanischen Lettner. Ein wesentlicher Schwerpunkt dieser Diplomarbeit liegt in der Durchführung, Dokumentation und Auswertung einer durchzuführenden technologischen Untersuchung der Skulpturen. Zum einen mag die Untersuchung einen Beitrag zur Klärung ihres geschichtlichen Zusammenhangs leisten. Zum anderen soll damit eine gewisse Transparenz zur Frage des ursprünglichen Erscheinungsbildes, der Werk- und Fasstechnik sowie der dabei verwendeten Materialien erzielt werden. Zusammen mit der Zustandsuntersuchung bildet das Untersuchungsergebnis schließlich die Grundlage für die Erstellung eines Konservierungs- bzw. Restaurierungskonzeptes. Restauratorische, vor allem jedoch konservatorische Maßnahmen scheinen nicht zuletzt wegen der beabsichtigten Exponierung der Figuren dringend geboten.

Top

Schlagworte: Bad Gandersheim, Maria, Johannes, Kreuzgruppe
weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Jirina Lehmann
  • Zweitprüfer:  Dr. Detlev Gadesmann
  • Abgabedatum:  2001
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  120
  • Abbildungen:  67
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.