Hochschularbeit

Beate Demolt: Der Bartholomäusaltar des Epiphaniusmeisters in Bad Gandersheim. Exemplarische Untersuchung der Werk- und Fasstechnik sowie Erstellung eines Konservierungs- und Restaurierungskonzeptes. Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Der Bartholomäusaltar ist ein spätgotisches Flügelretabel mit zwei beidseitig bemalten Flügeln und fünf im Mittelschrein stehenden, farbig gefassten Schnitzfiguren. Bekrönt wird der Schrein durch einen vergoldeten, aufgestellten Kreuzblumenkamm.
Das Altarretabel stammt aus der Stiftskirche St. Anastasius et Innocentius in Bad Gandersheim und war dort vermutlich für die Bartholomäuskapelle geschaffen. Von kunsthistorischer Seite her, wird es ins frühe 16. Jh. datiert und als das frühste, bekannte Werk dem Epiphaniusmeister zugeschrieben. Da über den Meister und seine Werke nur sehr wenig bekannt ist, soll diese Diplomarbeit als ein Beitrag zur Erfassung seiner Werke verstanden werden. Thema dieser Arbeit ist somit in erster Linie die werk- und fasstechnische bzw. maltechnische Erfassung des Bartholomäusaltars. Darüber hinaus wird auf die Überarbeitungen und Restaurierungen der Vergangenheit eingegangen.
Ein Konservierungs- und Restaurierungskonzept dient abschließend als ein Ausblick auf zukünftig nötige Maßnahmen.

Top

Schlagworte: Bartholomäusaltar, Epiphaniusmeister, Bad Gandersheim, Flügelretabel
weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Michael von der Goltz
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Ina Birkenbeul
  • Abgabedatum:  2005
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  187
  • Abbildungen:  144
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.