Hochschularbeit

Astrid Frenkel: Die chinoisen Wandbespannungen aus Schloss Gartrop. Untersuchung, Erstellung eines Restaurierungskonzeptes und Überlegungen zur Rückführung. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die vorliegende Arbeit dokumentiert die Untersuchungen zu den chinoisen Leinwandbespannungen des Schlosses Gartrop bei Hünxe. Die in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts entstandenen Werke wurden 1993 von ihrem ursprünglichen Standort entfernt und ausgelagert. Es wird ein genereller Einblick in die kunsthistorische Thematik gegeben sowie die Objektgeschichte reflektiert. Der technische Befund sowie die Untersuchung zum Erhaltungszustand und zum ursprünglichen Standort der Wandbespannungen im Schloss dienen als Grundlage für die Erstellung eines Konservierungs- und Restaurierungskonzeptes. Abschließend werden Überlegungen zur Rückführung der Wandbespannungen unter Berücksichtigung der baulichen und klimatischen Gegebenheiten in situ angestellt.

Top

Schlagworte: Chinoiserie, Doublierung, Großformate, Raumausstattung, Schloss Gartrop (Hünxe, Deutschland), Wandbespannungen
weitere Angaben:
  • Hochschule:  TH Köln
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Hans Portsteffen
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Marc Peez
  • Abgabedatum:  2007
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  302
  • Abbildungen:  148
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.