Hochschularbeit

Holger Mittmann: Formaler und funktionaler Vergleich einer Imperatrix-Kopiermaschine aus dem Filmmuseum in Amsterdam mit einem fast vollständig erhaltenen Exemplar Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Im Fokus dieser Diplomarbeit steht die geschichtliche Aufarbeitung und Konservierung einer „Imperatrix“ Kopiermaschine der Firma ERNEMANN, die in den frühen Jahren der Filmtechnik bei der Herstellung von Stummfilmpostiven Verwendung fand. Im Laufe ihrer Geschichte sind wichtige Umbauten vorgenommen worden, so dass die Funktionsweise und das äußere Erscheinungsbild maßgeblich vom ursprünglichen Modell abweichen. Nach einer eingehenden Beschreibung der auffälligsten Merkmale folgen Vergleiche mit einer „Imperatrix“, die noch fast vollständig erhalten ist. Zugleich werden die Gegebenheiten in der Filmtechnik um 1920 näher beleuchtet. Im praktischen Teil der Arbeit steht der Erhalt von Spuren des Gebrauchs, der Überarbeitung un denen des beginnenden Verfalls im Mittelpunkt.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Ruth Keller–Kempas M.A.
  • Zweitprüfer:  Prof. Martin Koerber M.A.
  • Abgabedatum:  2007
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.