Hochschularbeit

Susanne Fenkes: Elektronenmikroskopische Kontrastierung zur Visualisierung lösungsmittelbedingter Farbschichtveränderungen Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Eignung von kontrastverstärkender Färbung für die Untersuchung von ölhaltigen Lackschichten mit Rasterelektronenmikroskopie wurde im rückgestreuten Elektronen- Erfassungsmodus untersucht. Zunächst wurde die Wirkung der ausgewählten Flecken systematisch auf unterschiedliche Polymere mit speziellen funktionellen Gruppen (z. B. PVA, PS) untersucht. Die Flecken auf diesen Polymeren wurden in einer selektiven und homogenen Weise gebunden. Auf der Basis dieser Ergebnisse wurden die Auswirkungen von Lösungsmitteln auf die Morphologie der Alkydlack Schichten untersucht. Die Färbung dieser Lackschichten verbessert bestimmte morphologische Merkmale, die sich auf die Agglomeration von Bindemittelkomponenten wie Abbauprodukten beziehen könnte. Dieser Kontrast ist nach der Behandlung mit Aceton, das entweder eine erhöhte Dichte oder eine höhere Porosität des Lackfilms bewirkt, verbessert. Die Ergebnisse können auf Öl-Farbschichten erweitert werden. Aufgrund unbekannter Fleckbindungs- Mechanismen und zahlreichen zu berücksichtigenden Variablen wird das Verfahren nur bedingt anwendbar für die Untersuchung von ölhaltigen Malschichten.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule der Künste Bern
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Dipl.-Rest. Stefan Zumbühl
  • Zweitprüfer:  Dr. phil.-nat. Nadim Scherrer
  • Abgabedatum:  2007
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.