Hochschularbeit

Henrike Mall: Pablo Picasso’s Un violon accroché au mur, 1913 - Schadensanalyse und methodisches Vorgehen zur Eingrenzung konservatorischer Massnahmen an einer Sandapplikation - Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Oberfläche des kubistischen Gemäldes Un violon accroché au mur, 1913 von Pablo Picasso hat bereichsweise schadhafte reliefartige Erhöhungen. Diese strukturgebenden Elemente bestehen aus einer sandähnlichen Masse, an der es wegen mangelnder Kohäsion zu Schäden gekommen ist. Anhand der Literaturrecherche und durch analytische Untersuchungen zum Schadensphänomen soll gezeigt werden, wie sich mögliche Konservierungsmassnahmen an Sandapplikationen eingrenzen lassen. Im zweiten Teil der Arbeit werden auf der Grundlage von Versuchen Vorschläge zu geeigneten Konservierungsmaterialien und -techniken zur Stabilisierung der strukturell geschwächten Sandapplikation gemacht.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule der Künste Bern
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Dipl.-Rest. Nathalie Bäschlin
  • Zweitprüfer:  Prof. Dr. Andreas Gerdes
  • Abgabedatum:  2007
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  114
 
Anmerkung
Autor/in:
 
Die Hochschule Bern bietet den Volltext dieser Hochschularbeit auf der Seite http://www.hkb.bfh.ch/2015.html zum Download an.
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.