Hochschularbeit

Isabella Fasching: Behandlung klimabedingter Schäden an dem Gemälde „Sintflut“, 18. Jh., von Simon Benedikt Faistenberger. Firnistrübung – Phänomen, historische und aktuelle Behandlungsmethoden Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Ein barockes Gemälde von Simon Benedikt Faistenberger aus dem Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum wird bei einem Klimaanlagendefekt schwer beschädigt. Die primär entstandenen Schäden umfassen Schlüsselbildung der Malschicht, sowie großflächige, großteils opake Trübungen der Firnisschicht, die die Lesbarkeit der Darstellung stark beeinträchtigen. Darüberhinaus kommt es zum Austritt von braunen Rinnspuren auf der Gemälderückseite. Im Rahmen dieser Arbeit werden umfassende naturwissenschaftliche Untersuchungen zur Analyse der Rinnspurensubstanz und des Ausmaßes der Trübungen in den Firnisschichten durchgeführt. Aufbauend auf die dabei gewonnenen Erkenntnisse, kann die Konservierung und Restaurierung des Gemäldes realisiert werden. Das Phänomen von Firnistrübungen und deren restauratorische Behandlung wird bei dieser Diplomarbeit näher beleuchtet.

Top

Schlagworte: Firnistrübungen, Schüsselbildung, Rinnspuren, Barock, Faistenberger
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Universität für angewandte Kunst Wien
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  o. Univ.-Prof. Mag.art. Dr.phil. Gabriela Krist
  • Zweitprüfer:  -
  • Abgabedatum:  2007
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.