Hochschularbeit

Daniela Kocheise: Pastos weiß auf schwarzer Fläche - ein Retuschekonzept für das Op-Art-Gemälde konkav-konvex (1964) von Almir Mavignier Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Almir Mavigniers erzeugte in seinem Op-Art-Gemälde konkav-konvex (1964) durch pastose, weiße Farbpunkte auf einer monochrom schwarzen, matten Fläche die Illusion einer dynamischen Bewegung. Den Zustand des Gemäldes kennzeichnen abgebrochene Pastositäten, Frühschwundrisse in der schwarzen Farbschicht und Farbschichtabhebungen. Das optische Erscheinungsbild des Gemäldes wird maßgeblich durch die Frühschwundrisse beeinträchtigt, die bei weiteren Gemälden Mavigniers auftreten. Die Ausarbeitung eines Retuschekonzeptes zur ihrer Schließung steht im Mittelpunkt der Diplomarbeit. Es baut auf die Erkenntnisse der Untersuchung von Materialien, Maltechnik und Schadensursache auf. Die Ansichten des Künstlers, die in einem Künstlerinterview deutlich wurden, fließen in den ethischen Diskurs zur Durchführung der Retusche ein. Außerdem werden die Ergebnisse der praktischen Versuche zur Ermittlung des geeigneten Retuschiermaterials dargestellt.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  TH Köln
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Gunnar Heydenreich
  • Zweitprüfer:  Petra Demuth
  • Abgabedatum:  2009
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.