Hochschularbeit

Susanne Kensche: WD – spiral part one CINEMA, 2001 von Hermann Maier Neustadt Untersuchung und Konzeptentwicklung zur Behandlung einer begehbaren Außenskulptur aus glasfaserverstärktem Polyester und Metall Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: In der vorliegenden Diplomarbeit werden die Möglichkeiten zur Erhaltung und Wiederinstandsetzung der Außenskulptur WD - spiral part one CINEMA (2001) von Hermann Maier Neustadt untersucht, die im Skulpturenpark des Kröller-Müller Museums in den Niederlanden installiert ist. Das begehbare Kunstwerk besteht hauptsächlich aus glasfaserverstärkten semitransparenten Polyesterplatten auf einer Stahlkonstruktion. Ursprünglich temporär geplant, erfüllen die Materialien nicht die Anforderungen einer permanenten Aufstellung. Gemeinsam mit Restauratoren, Chemikern und Ingenieuren wird nach einer Lösung gesucht das aus Sicherheitsgründen seit sechs Jahren geschlossene Objekt wieder zugäng-lich zu machen. Die Basis für die interdisziplinäre Konzeptfindung bilden die Untersuchung von Objektgeschichte, Technologie und Erhaltungszustand. Die Intention des Künstlers ist ebenso ein Teil der Konzeptfindung wie die Berücksichtigung bestehender Sicherheitsvor-schriften. Grenzen der Restaurierungsmöglichkeiten werden aufgezeigt und neue Denkansätze erarbeitet.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  TH Köln
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Hans Portsteffen
  • Zweitprüfer:  Dr. Sanneke Stigter
  • Abgabedatum:  2009
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.