Hochschularbeit

Katharina Sprondel: Das spätgotische Epitaph Blankenfelde mit der Darstellung Beweinung Christi in der St. Marien-Kirche in Berlin-Mitte. Seine Untersuchung und Erstellung eines Behandlungskonzeptes. Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Thema der Diplomarbeit ist eine technologische und kunsthistorische Auseinandersetzung mit dem Epitaph Blankenfelde aus der Marienkirche in Berlin-Mitte. Dabei handelt es sich um eines der frühesten Bildwerke, die aus dem Berliner Raum erhalten sind. Zudem ist es ein wichtiges Dokument für die Geschichte der zerstörten Klosterkirche in Berlin, da es eng mit deren Ausstattungsprogramm verknüpft ist. Das Epitaph stellt in seiner Form, einer Tafel mit einem erhaltenen bemalten Rahmen, einen seltenen Typus eines Bildwerkes dar, der seinesgleichen in der Kunstgeschichte sucht. Die sorgfältige Vorbereitung der Tafel und die angewandten Techniken machen die Qualtität des Epitaphs deutlich. Durch die maltechnische und stilistische Untersuchung war eine sowohl räumliche, als auch zeitliche Neuzuordnung des Epitaphs möglich. Zudem konnte mit Hilfe des Kirchenarchivs die Restaurierungsgeschichte nachvollzogen werden. Nicht zuletzt konnten auch Hinweise für den Anlaß der Epitaphstiftung gefunden werden.

Top

Schlagworte: Epitaph
weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Jirina Lehmann
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Bernd Bünsche
  • Abgabedatum:  1997
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  116
  • Abbildungen:  78
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.