Hochschularbeit

Heiko Hartmann: Die Kanzel der Werkstatt des Bildhauers Ludwig Münstermann (um 1575-1638) in der St. Nikolai Kirche zu Apen (Lkr. Ammerland). Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Werke des Hamburger Bildhauers L. Münstermann gehören zu den bedeutenden Zeugnissen der manieristischen Kunstepoche um 1600 in Norddeutschland. Keines der zahlreichen Objekte hat sich jedoch in seinem ursprünglichen Zustand bewahrt. Die Diplomarbeit setzt daher den Schwerpunkt auf die Erforschung der originalen Farbigkeit, die Münstermann für die um 1626 geschaffene Kanzel der luth. Kirche St. Nikolai in Arpen vorgesehen haben könnte. Obwohl die Kanzel zum Zweck der Neufassung 1954 umfassend abgelaugt worden war, war es möglich, Fragmente der Erstfassung des 17. Jh. zu dokumentieren. Diese Befunde bestätigen, dass die Kanzel zum größten Teil holzsichtig konzipiert worden war. Mit einem transparenten, gefärbten Überzug von Proteinleim wurde das Eichenholz gefasst. Spärliche farbliche Akzente in schwarz und Mattvergoldungen betonen einen Hell-Dunkel-Kontrast des ornamentalen Schnitzwerkes. Lediglich die Lippen der Statuetten der Kanzel wurden mit einer rötlichen Pigmentmischung gefasst. Durch die Untersuchung wurde eine Rekonstruktion der Erstfassung ermöglicht, daran anschließen soll sich deren Konservierung und Wiederherstellung.

Top

Schlagworte: Ludwig Münstermann, Kanzel, holzsichtig
weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Jirina Lehmann
  • Zweitprüfer:  Dr. Peter Königfeld
  • Abgabedatum:  1997
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  225
  • Abbildungen:  162
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.