Hochschularbeit

Svenja Brandt: Konzepterstellung und Durchführung der Restaurierung eines persischen Lackeinbandes aus der Stiftung museum kunst palast Düsseldorf unter besonderer Berücksichtigung technologischer Aspekte Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Verwendung von Lack als künstlerisches Gestaltungsmedium auf persischen Malereien wird auf das beginnende 16. Jahrhundert datiert. Die komplexe Schichtung von Grundierung, Wasserfarben, Metallauflagen, Papierintarsien, sowie farbigen und transparenten Lacken macht diese Art der Malerei so interessant für die Forschung und Restaurierung. Anhand einer Lackmalerei des 19. Jahrhundert aus der Bucheinbandsammlung der Stiftung museum kunst palast konnten im Rahmen dieser Arbeit analytische Untersuchungen bezüglich der in der Malerei verwendeten Medien vorgenommen werden. Basierend auf den Ergebnissen der Analysen wurde ein geeignetes Restaurierungskonzept für die Lackmalerei erarbeitet und praktisch ausgeführt. Die optische Reintegration von Fehlstellen in der Malschicht durch die Wahl der richtigen Retuschiertechnik stand während des Vorganges im Vordergrund. Die Arbeit zielt auf die Ergänzung des geringen aktuellen Forschungsstandes zur persischen Lackmalerei, im Besonderen der technologischen Ausführung, sowie das fehlende Wissen bezüglich geeigneter Restaurierungsmaßnahmen ab.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  TH Köln
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Robert Fuchs
  • Zweitprüfer:  Prof. Gunnar Heydenreich
  • Abgabedatum:  2010
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.