Hochschularbeit

Eva Merle: Mikrofilmdokumentation am Objekt Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Bachelorthesis „Mikrofilmdokumentation am Objekt“ beschäftigt sich mit der Idee, Restaurierungsdokumentationen auf Mikrofilm zu kopieren und objektfixiert aufzubewahren, um u.a. Datenverlust vorzubeugen.
Enthalten sind neben einem historischen Überblick zum Thema Mikrofilm Erklärungen zu den physikalischen Grundlagen des Filmmaterials und der neuen Laserbelichtungstechnologie. In praktischen Versuchen werden Möglichkeiten zum Auslesen des Mikrofilms getestet. Die Wahl der Lesegeräte orientiert sich dabei an typischem Equipment einer Restaurierungswerkstatt. Schließlich werden Überlegungen zur Befestigung des Films am Objekt (z.B. Gemälde) angestellt.

Top

Inhalt: 1. Einleitung
2. Problem / Fragestellung
3. Geschichte des Mikrofilms
4. Physikalische Grundlagen
4.1 Filmmaterial
4.2 Entwicklung des Films per Silber-Farbbleichverfahren
4.3 Der ArchivLaser®
4.4 Kapazität
4.5 Haltbarkeit
5. Praktischer Teil: Auslesen und Befestigung
5.1 Vorüberlegung: nötiger Input für die Filmerstellung
5.2 Test verschiedener Lesegeräte
5.2.1 Flachbettscanner
5.2.2 Digitalkamera
5.2.3 Projektion per Lampe und Lupe
5.2.4 Overheadprojektor
5.2.5 Lupen
5.3 Auswertung der Auslese-Versuche
5.4 Benötigter Input
5.5 Befestigungsmöglichkeiten am Objekt
6. Fazit: Aufwand/Kosten contra Nutzen
Adressen
Literaturnachweis
Quellennachweis
Bildnachweis
Anhang

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Michael von der Goltz
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Des. Clemens Kappen
  • Abgabedatum:  2012
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  25
  • Abbildungen:  10
 
Kontakt:
 
Eva Merle
EvaMerle@[Diesen Teil loeschen]gmx.de

Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.