Hochschularbeit

Paula Marie Frechen: Äthiopische Ikonenmalerei – Forschung zur Kunsttechnologie Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die vorliegende Masterarbeit umfasst eine eingehende Untersuchung und Dokumentation elf ausgewählter Ikonen auf hölzernen Trägern vom 15. bis 18. Jahrhundert. Zehn der Ikonen befinden sich im Besitz des Museums für Völkerkunde München, das mit seiner einzigartigen Sammlung äthiopischer Objekte eine deutschlandweite Besonderheit darstellt. Die elfte Ikone ist aus Privatbesitz. Ausgehend von der kulturhistorischen Besonderheit schließt die vorliegende Arbeit die Geschichte der Tafelmalerei in Äthiopien, die Handelsbeziehungen und deren Entwicklung in besonderem Bezug auf Malmaterialien mit ein. Durch die im Rahmen der Arbeit durchgeführten kunsttechnologischen Untersuchungen und vergleichende Studien der Formate, sowie typischer Schäden der einzelnen Objekte konnten umfangreiche Erkenntnisse über die Tafelmalerei Äthiopiens vom 15. bis 18. Jahrhundert gewonnen werden.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  TH Köln
  • Art der Arbeit:  Masterarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dipl.-Rest Hans Portsteffen
  • Zweitprüfer:  Prof. Dr. Elisabeth Jägers
  • Abgabedatum:  2013
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.