Hochschularbeit

Julia Giebeler: Die Erhaltung zeitgenössischer Außenskulpturen – eine Studie zur Anwendung restaurierungsethischer Grundsätze am Beispiel von Heinz Macks frühen lichtkinetischen Innen- und Außenskulpturen Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die werkgerechte Erhaltung zeitgenössischer Außenskulpturen hängt in hohem Maße von regelmäßiger Pflege und Wartung ab. Dabei gilt es restaurierungsethische Grundsätze gleichermaßen zu berücksichtigen wie im innermusealen Kontext. Die Werkbedeutung zeitgenössischer Außenskulpturen lässt sich häufig nicht allein über die Erhaltung der Originalsubstanz bewahren. Auch anderen Faktoren wie Funktionalität, Künstlerintention und Präsentationskontext, können Bedeutungsträger sein. Daher stellt die Entwicklung einer adäquaten Erhaltungsstrategie einen Abwägungsprozess dar. Hierbei ist es nicht immer möglich allen Originalitäts- und Authentizitätsaspekten gleichermaßen gerecht zu werden, weshalb die ethischen Prinzipien zwar weiterhin als bestehende Werte berücksichtigt, jedoch in Relation zum Restaurierungsziel abgewogen werden müssen. Die Arbeit schlägt Empfehlungen vor, die in diesem Abwägungsprozess als Entscheidungshilfe dienen können. Insbesondere der Dokumentation sowie der Archivierung von Primär- und Sekundärmaterialien kommt hier eine Schlüsselrolle zu.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  TH Köln
  • Art der Arbeit:  Masterarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Gunnar Heydenreich
  • Zweitprüfer:  Prof Dr. phil. Friederike Waentig
  • Abgabedatum:  2012
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.