Hochschularbeit

Julia Nastke: Zum Problem "foxing" Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
Zusammenfassung: Diese Thesis beinhaltet eine Literaturzusammenfassung der bisherigen Erkenntnisse über Foxing. Dieser Befall taucht in Massen auf Papierobjekten auf.
Um das komplexe Phänomen und dessen Ursachen verstehen zu können, muss ein umfangreiches Verständnis für die Zusammensetzung des Materials und resultierender Abläufe, während der Verfärbung, vorhanden sein. Nach der Literatur ist eine Identifikation in-situ durchführbar. Dafür sind aber ein entsprechendes Fachwissen und geeignete Ausstattung und Untersuchungen nötig.
Diese Arbeit stellt Möglichkeiten der Identifikation von Foxing dar und beschreibt und bewertet mögliche Behandlungsmethoden mit dem Ziel der Entfernung oder Minderung des Befalls.
In-situ-Untersuchungsmethoden sind in der Restaurierung vorzuziehen, bedürfen aber weiterer Forschung. Behandlungsmethoden, die die Entfernung oder Minderung der optischen Auswirkungen von Foxing beinhalten, sind möglich. Sie sollten aber im Hinblick auf eine schonende Behandlung von befallenen Kulturgut weiter ausgearbeitet werden.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Karin Petersen
  • Zweitprüfer:  Dr. Petra Möhlenhoff
  • Abgabedatum:  2014
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  67
  • Abbildungen:  10
 
Kontakt:
 
Julia Nastke
Heinrichstraße 31
HAWK
  Hildesheim
julia_nastke@[Diesen Teil loeschen]web.de

Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.