Hochschularbeit

Julia Marie Beier: Die chinesische Tapete "Blaue Landschaft mit Figuren" aus dem Chinesischen Eckkabinett im Neuen Palais Potsdam: Vorschläge zur Präsentation unter Berücksichtigung konservatorischer und ästhetischer Aspekte. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Kurzzusammenfassung

In der vorliegenden Bachelorarbeit werden Vorschläge für eine Präsentation der chinesischen Tapete „Blaue Landschaft mit Figuren“ aus dem Chinesischen Eckkabinett im Neuen Palais Potsdam entwickelt. Dabei wird der Frage nachgegangen, ob die Tapete im Original, als Kopie in situ oder der Raum ohne Tapete präsentiert werden soll. Die Diskussion der verschiedenen Präsentationsmöglichkeiten erfolgt auf der Grundlage konservatorischer und ästhetischer Aspekte sowie denkmalpflegerischer Richtlinien, welche in Bezug zur Gestaltung und Nutzung des Raumes gesetzt werden. Die Arbeit wurde im Auftrag der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, mit der fachlichen Unterstützung der Leiterin des Fachbereichs Papierrestaurierung Potsdam Dipl.-Rest.(FH) Irene Hesselbarth, verfasst.

Top

Schlagworte: chinesiche Tapete, Präsentation, Konservierung
Inhalt: Inhaltsverzeichnis
1. Einleitung 5
2. Zur Geschichte und Kunstgeschichte 6
2.1 Das Neue Palais 6
2.1.1 Kunst- und Baugeschichte 6
2.1.2 Objekt- und Restaurierungsgeschichte 8
2.2 Das Chinesische Eckkabinett im Neuen Palais 12
2.2.1 Exkurs: Chinoiserie als Ausstattung in Schlössern der Barockzeit 12
2.2.2 Zur Geschichte der Ausstattung des Eckkabinetts 13
2.2.3 Zur Objektgeschichte des Eckkabinetts 18
3. Die chinesische Tapete aus dem Chinesischen Eckkabinett 21
3.1 Kunsthistorische Einordnung 21
3.1.1 Chinesische Papiertapeten als Wanddekoration 21
3.1.2 Herstellung, Technologie und Montierung 23
3.2 Objektgeschichte 24
3.3 Objektbeschreibung 28
3.3.1 Technologie 31
3.3.2 Darstellung 33
3.3.3 Befund der Schadensbilder 37
3.4 Befundanalyse und Interpretation 47
3.4.1 Ursachenforschung 48
3.4.2 Vergleich der Schadensbilder Raum 200 und Raum 201 58
4. Präsentationskonzept 63
4.1 Präsentation des Eckkabinetts ohne Tapete 64
4.2 Präsentation des Eckkabinetts mit Tapete 66
4.2.1 Präsentation des Originals 67
4.2.2 Präsentation einer Kopie 71
4.3 Zusammenfassung 74
5. Methoden für die Konservierung und Restaurierung 79
5.1 Maßnahmen der präventiven Konservierung 79
5.2 Maßnahmen der Restaurierung 81
6. Fazit 83
Eidesstattliche Erklärung 85
86
Literaturverzeichnis 86
89
Quellenverzeichnis 90
Abbildungsverzeichnis 92
Abbildungsnachweis 94
Tabellenverzeichnis 96
Abkürzungsverzeichnis 97
Anhang 98
Grundriss Neues Palais 98
Gesamtmessbild chinesische Tapete 100
Messbild chinesische Tapete 1 101
101
Messbild chinesische Tapete 2 102
Messbild chinesische Tapete 3 103
Chinesische Tapete 4 Fragment 104
Schadenskartierung Tapete 1 105
Schadenskartierung Tapete 2 106
Schadenskartierung Tapete 3 107
Schadenskartierung Tapete 4 108
Fotomontage chinesische Tapete 109
109
Untersuchungsberichte 110
111
Nachweis Archivrecherche 114
Freundliche mündliche Mitteilung 116
Freundliche schriftliche Mitteilungen 117
Neues Palais Potsdam Raumkonkordanzen 121

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Ursula Schädler-Saub
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Irene Hesselbarth
  • Abgabedatum:  2014
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  84
  • Abbildungen:  38
 
Kontakt:
 
Julia Marie Beier
juliamarie.beier@[Diesen Teil loeschen]gmx.de

Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.