Hochschularbeit

Anna Bogdanova: Konzepterstellung für die Festigung und Reinigung eines barocken Epitaphs aus dem Goslarer Museum Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die vorliegende Arbeit behandelt ein barockes Epitaph aus dem Goslarer Museum. Es wird im Depot, dem Dachboden des Museums, gelagert. Infolge einer nicht geeigneten Lagerungsumgebung in der Vergangenheit sind unterschiedliche Schäden am Objekt entstanden. Die Fassung ist in vielen Bereichen durch Ausbrüche, Risse und Schollenbildung stark beschädigt. Zudem ist das Epitaph übermäßig durch Staubablagerungen verschmutzt und an zahlreichen Stellen von Wasserrändern bedeckt.
Daher ist es Ziel der Arbeit, ein Konzept zu entwickeln, dass es ermöglichen soll, am Lagerungsort eine Festigung und Reinigung der Fassung und des Trägers des Epitaphs durchzuführen. Hierfür wird zunächst der Zustand des Objekts umfassend untersucht. Es folgen Tests in denen ein geeignetes Lösemittel für das Konsolidierungsmittel der Fassung gesucht wird. Daraus folgen Überlegungen zu einem möglichen Festigungsmittel und Reinigungsmethoden.
Praktisch ist bereits eine Trockenreinigung auf drei Vierteln der Epitaphoberfläche durchgeführt worden.
Die endgültigen Untersuchungen für das Festigungsmittel der Fassung und des Trägers und Versuche zur Feuchtreinigung stehen noch aus.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Michael von der Goltz
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Ina Birkenbeul
  • Abgabedatum:  2014
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  59
  • Abbildungen:  30
 
Anmerkung
Autor/in:
 
Ich gebe mein Einverständnis lediglich zur Veröffentlichung der Angaben zur Zusammenfassung.
Somit verzichte ich auf die Veröffentlichung der gesamten Bachelorthesis.
Die Verzichtserklärung sende ich Ihnen per Post zu.
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.