Hochschularbeit

Karin Juliane Maierhofer: Florentiner Parkett an einer beidseitg bemalten spätgotischen Altartafel, um 1510, Kirche zum Hl. Laurentius in Bludenz, Vorarlberg. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Tafel wurde um 1940 auf der Werktagsseite mit einem Teilparkett versehen. Dadurch wurden sowohl die originale Malschicht beschädigt als auch neue Spannungen im Bildträger erzeugt. Umfangreiche naturwissenschaftliche Untersuchungen zum Bewegungsverhalten der Tafel erleichterten die Entscheidung zur Abnahme der Parkettierung. Daraus ergab sich schließlich ein weiterer Schwerpunkt der praktischen Arbeit, die schwierige Entfernung der Leimreste – verursacht durch die Parkettierung – von der originalen Temperamalerei. Weitere Maßnahmen waren die Konsolidierung der Malschicht, die Verleimung offener Risse und ein Firnisausgleich. Zuletzt erfolgte eine sehr zurückhaltende Integration der störendsten Fehlstellen mittels Aquarellretusche. Die theoretische Arbeit befasst sich zudem mit der geschichtlichen Entwicklung und der Wirkungsweise von Parkettierungen.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  Universität für angewandte Kunst Wien
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  o. Univ.-Prof. Mag.art. Dr.phil. Gabriela Krist
  • Zweitprüfer:  -
  • Abgabedatum:  2002
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.