Hochschularbeit

Anna Gillmann: Ein Türsturz aus der Mastaba des Nenki in Sakkara (6. Dynastie. Möglichkeiten der Rekonstruktion und Präsentation Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die vorliegende Master-Thesis beschäftigt sich mit den Möglichkeiten der Rekon-struktion und Präsentation eines Türsturzes aus der 6. Dynastie aus der Mastaba des Nenki in Sakkara. Der Türsturz stammt aus der Sammlung des Ägyptischen Museums der Universität Leipzig und weist einen Hieroglyphentext auf. Vor Beginn des zweiten Weltkriegs bestand der Türsturz aus ungefähr zehn Bruchstücken; der Hieroglyphentext war weitestgehend vollständig. Während des zweiten Weltkriegs wurde der Türsturz so stark beschädigt, dass er nun aus 52 Einzelteilen besteht und nur noch fragmentarisch vorhanden ist; über die Hälfte des Objekts ist verloren gegangen.
Im Rahmen dieser Arbeit wurde der Bestand und Zustand des Türsturzes aufge-nommen. Auf dieser Basis wurde ein Konservierungs- und Restaurierungskonzept entwickelt. Die 52 Bruchstücke des Türsturzes wurden 3D-gescannt und mit den gewonnenen Daten wurde eine Fräsvorlagen für eine spätere Ergänzung hergestellt. Des Weiteren wurden zwei Probefräsungen angefertigt, welche ver-anschaulichen sollen, wie eine spätere Rekonstruktion aussehen könnte. Zudem wurden Präsentationsmöglichkeiten im Museum ausgearbeitet.

Top

Inhalt: Kurzzusammenfassung/ Abstract II
Danksagung III
Inhaltsverzeichnis V
1 Einleitung 9
1.1 Zielsetzung 9
2 Objektidentifikation 11
3 Beschreibung des Objekts 13
4 Objektgeschichte 14
4.1 Die Mastaba des Nenki 14
4.1.1 Der Türsturz des Nenki 15
4.2 Die Sammlung von Georg Steindorff 17
5 Restaurierungswissenschaftliche Untersuchungen 20
5.1 Untersuchungsmethoden 20
5.1.1 Phänomenologische Untersuchungen 20
5.1.2 Flächenbezogene Untersuchungen 21
5.1.3 Mikroskopische Untersuchungen 22
5.1.4 Weiterführende Untersuchungen an Probenmaterial 23
6 Untersuchungsergebnisse 25
6.1 Bestand 25
6.1.1 Stein 25
6.1.2 Fragliches Fragment Nummer 9509 28
6.1.3 Mörtel 29
6.2 Zustand 32
6.2.1 Stein 32
6.2.2 Fragliches Fragment Nummer 9509 33
6.2.3 Mörtel 34
7 Restauratorische und konservatorische Vorüberlegungen 35
7.1 Reinigung 35
7.1.1 Reinigungsmethoden für die Reduzierung von Staubablagerungen und festaufliegenden Schmutzschichten 36
7.1.2 Reinigungsmethoden für dunkel verfärbte Bereiche durch Ruß 37
7.1.3 Reinigungsmethoden für Bereiche mit Gipskruste: 39
7.1.4 Reinigungsergebnisse 41
7.2 Klebung 42
7.3 Kittung 45
8 Konservierungs- und Restaurierungskonzept 47
8.1 Restaurierungskonzept 47
8.1.1 Reinigung 47
8.1.2 Klebung 47
9 Rekonstruktion 49
9.1.1 Die Geschichte der Restaurierungsethik 50
9.2 Möglichkeiten der Rekonstruktion und Ergänzung 53
9.2.1 Optische Ergänzung durch perspektivische Umrisszeichnung auf einem transparenten Bildträger 53
9.2.2 Optische Ergänzung mittels Lichtprojektion 55
9.2.3 Bildhauerische Ergänzung 61
9.2.4 Ergänzen mithilfe von 3D-Scanntechnologie 63
9.2.4.1 Beispiele 65
9.3 Überlegungen zu den Rekonstruktions- und Ergänzungsmöglichkeiten des Türsturzes 69
9.3.1 Optische Ergänzung 69
9.3.2 Bildhauerische Ergänzung 72
9.3.3 Ergänzung mithilfe von 3D-Scantechnologie 73
9.3.4 Überlegungen zur Rekonstruktion der Form 75
9.3.5 Überlegungen zu der Präsentation im Museum 76
9.4 Konzept 77
10 Herstellung eines 3D-Modells für die Anfertigung einer Ergänzung des Türsturzes des Nenki 79
10.1 Das 3D-Scannen der Fragmente 79
10.1.1 Vereinigen der Scandaten 81
10.2 Das Erstellen eines 3D-Models des historischen Fotos durch digitales Modellierverfahren 81
10.3 Das Zusammenfügen aller Daten 82
11 Das Anfertigen von Probeexemplaren für die Herstellung der Ergänzung 83
11.1 Beschreibung der in Erwägung gezogenen Materialien für Probefräsungen 83
11.1.1 Acrylglas/ Plexiglas®: 83
11.1.2 Polyurethan (PUR)-Schaumstoff 84
11.1.3 HI-Macs® 86
11.2 Die Probefräsungen 87
11.2.1 Erste Probefräsung: Rückseitig in Plexiglas 87
11.3 Befestigungsmöglichkeiten 91
11.3.1 Materialstarke Ergänzung 91
11.3.2 Ergänzungen in Form einer Platte 92
12 Fazit 94
13 Ausblick 95
13.1 Fragment Nr. 9509 95
13.2 Reinigung und Klebung 96
13.3 Das Anfertigen der Ergänzung 96
14 Verzeichnisse 98
14.1 Literaturverzeichnis 98
14.2 Quellenverzeichnis 103
14.2.1 Internetquellen 103
14.2.2 Persönliche Mitteilungen 105
14.2.3 Unveröffentlichte Quellen 105
14.3 Tabellenverzeichnis 106
14.4 Abbildungsverzeichnis 106
Anhang 109

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Masterarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Nicole Riedl-Siedow
  • Zweitprüfer:  Herr Karl Heinrich von Stülpnagel
  • Abgabedatum:  2016
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  108
  • Abbildungen:  24
 
Kontakt:
 
Anna Gillmann
Anna.Gillmann@[Diesen Teil loeschen]gmx.de

Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.