Hochschularbeit

Yvonne Schaub: Ein Beitrag zu historischen Restaurierungstechniken von Tafelmalerei - Das Spalten und Parkettieren beidseitig bemalter Retabelflügel, am Beispiel der Passionsretabel von Meister Bertram und vom Meister des Lamberti- Altars, heute in der Landesgalerie Hannover Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Kurzzusammenfassung

Die vorliegende Bachelor- Thesis befasst sich mit zwei Beispielen beidseitig bemalter, spätmittelalterlicher Retabelflügel des niedersächsischen Landesmuseums Hannover. Diese gespaltenen und parkettierten Retabelflügel, wurden anhand ihrer Restaurierungsgeschichte und ihres Bestands untersucht.
Es konnte ein Einblick der, in Deutschland um das Jahr 1400 üblichen spätmittelalterlichen Altarretabel, sowie ein Überblick des späten 18., des 19. und 20. Jh., in Bezug auf das Restaurierungswesen und seine Quellen gegeben werden.
Die, in diesem Kontext erworbenen Hinweise boten anschließend die Grundlage, die Restaurierungstechnik des Spaltens und Parkettieren historisch und aktuell einzuordnen.

Top

Inhalt: Inhaltsverzeichnis
Einleitung
1 Eine Definition des spätgotischen Flügelretabels und seinen beidseitig bemalten Flügeln, mit Hinweis auf die liturgische und künstlerische Bedeutung
2 Ein Überblick über die historische Situation im 19. Jh., nach der Säkularisation, mit dem florierenden Antiquitätenmarkt und der zunehmenden Bedeutung der Museen
3 Ein Überblick über die Entwicklung der Restaurierungsmethoden und -techniken im 19.-20. Jh., in Bezug auf Tafelmalerei und vor allem auf Altarretabel
4 Beispiele gespaltener und parkettierter Retabelflügel
4.1 Die Retabelflügel des Passionsaltars
4.1.1 Objektbeschreibung
4.1.1.1 Identifikation
4.1.1.2 Gesamtaufnahmen
4.1.1.3 Werktechnik und Zustand
4.1.2 Kunsthistorische Einordnung
4.1.2.1 Ikonographie und Bildprogramm
4.1.2.2 Datierung, Provenienz, Stilistische Einordnung
4.1.3 Objekt- und Restaurierungsgeschichte
4.2 Die Retabelflügel des Peter- und Paul- Altars
4.2.1 Objektbeschreibung
4.2.1.1 Identifikation
4.2.1.2 Gesamtaufnahmen
4.2.1.3 Werktechnik und Zustand
4.2.2 Kunsthistorische Einordnung
4.2.2.1 Ikonographie und Bildprogramm
4.2.2.2 Datierung, Provenienz, Stilistische Einordnung
4.2.3 Objekt- und Restaurierungsgeschichte
5 Heutige Überlegungen (ethisch und konservatorisch) zum Umgang mit gespaltenen und parkettierten Tafelgemälden
6 Fazit und Ausblick
Literaturverzeichnis
Quellenverzeichnis
Verzeichnis der Abkürzungen
Verzeichnis der Abbildungen
Anhang
Verzeichnis der Anlagen
Eidesstattliche Erklärung

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Dipl. Rest. Ursula Schädler- Saub
  • Zweitprüfer:  Dipl.- Rest. Iris Herpers
  • Abgabedatum:  2017
  • Sprache:  Deutsch
 
Kontakt:
 
Yvonne Schaub
yve_83@[Diesen Teil loeschen]web.de

Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.