Hochschularbeit

Andreas Hoppenrath: Craqueléformen an Leinwandgemälden bedingt durch direkte mechanische Beanspruchung - Untersuchungen zu Formen und Ursachen Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Craqueléforschung befasst sich allgemein meist mit zwei unterschiedlichen Sprungphänomenen, den Frühschwundrissen und den Alterssprüngen. Die vorliegende Arbeit führt darüber hinaus eine Sprunggruppe ein, in der alle durch direkte mechanische Beanspruchung entstandenen Sprungerscheinungen zusammengefasst und deutlich von anderen Sprungphänomenen differenziert werden. Aufbauend auf einer Auswertung konservatorisch-restauratorischer und bruchmechanischer Fachliteratur wurden Modelle entwickelt, die das Sprungwachstum von Radial- und Girlandensprüngen infolge biaxialer Beanspruchung sowie von triaxialen Belastungen verursachten radialen, spiraligen, zirkularen und linearen (rund, spitz) Sprunggebilden darstellend erklären. Gestützt wird die theoretische Modellbildung durch umfangreiche Untersuchungen an originalen Leinwandgemälden und einer Versuchsreihe an Leinwandgemälde-Dummies.

Top

Schlagworte: Craquelé, Craqueléformen, Sprungphänomene, Frühschwundrisse
weitere Angaben:
  • Hochschule:  TH Köln
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Knut Nicolaus
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Hans Portsteffen
  • Abgabedatum:  1999
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.