Hochschularbeit

Ulrike Drechsler: Konservierung und Restaurierung von hallstattzeitlicher Keramik Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Diese Diplomarbeit hat zum Ziel, die gängigen Klebstoffe und Ergänzungsmaterialien der Keramikrestaurierung aufzulisten, kritisch zu betrachten und gegebenenfalls eine Alternative zu finden. Daneben erfolgt eine Diskussion über die verschiedenen Tränkungsmethoden, wo mit Versuchen die Wirksamkeit dieser Restaurierungsmaßnahme getestet wird. Nach einer kurzen Einführung in die Hallstattzeit werden an zwei hallstattzeitlichen Gefäßen, einem bemalten Schälchen und einer graphitierten Stufenschale, die Ergebnisse der vorherigen Recherchen praktisch angewandt. Dabei soll besonders auf die eigenständigen und somit kostengünstigen Analysen (Klebstoffe, Ergänzungsmaterialien, Lasur der Altrestaurierung) im eigenen Chemielabor hingewiesen werden. Die Objekte, 1906 im Landkreis Neumarkt/Oberpfalz geborgen, wurden vom Germanischen National Museum Nürnberg zur Verfügung gestellt.

Top

Schlagworte: Hallstattzeit, Keramik, Klebstoffe, Ergänzungsmaterialien
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Matthias Knaut
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Stephan Brather
  • Abgabedatum:  1998
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  98
  • Abbildungen:  87
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.