Hochschularbeit

Birgit Christe: Ein graviertes und verzinntes Kupfertablett aus Syrien. Technologie, Konservierung und Restaurierung. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die vorliegende Diplomarbeit befasst sich mit der Restaurierung eines Kupfertabletts aus Aleppo/Syrien, das zusammen mit weiteren Metallfunden 1998 auf der Zitadelle von Aleppo geborgen wurde.
Nach der historischen Einordnung der Funde erfolgt die technologische und naturwissenschaftliche Untersuchung der Herstellung, Verzierung und Verzinnung, sowie der Inschrift des Tabletts. Besonderes Augenmerk liegt auf der Freilegung des Objekts unter Berücksichtigung der durch einen hohen Chloridgehalt entstandenen dicken Kupferchloridschicht und der darunter liegenden Verzinnung. Dazu werden verschiedene Freilegungsmöglichkeiten getestet und auf ihre Anwendbarkeit hin beurteilt. Das Objekt wird mittels Ultraschallfeinmeißel und Skalpell freigelegt.
Nach der Diskussion des Für und Wieder einer Entsalzung erfolgt abschließend die Konservierung des Objektes mit dem Inhibitor 1H-Benzotriazol und einem kombinierten Überzug aus Paraloid B-48N und TeCero-Wachs 30222.

Top

Schlagworte: Metall, Freilegung, Syrien, Chloride
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Matthias Knaut
  • Zweitprüfer:  Prof. Dr. Kay Kohlmeyer
  • Abgabedatum:  2002
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  126
  • Abbildungen:  56
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.