Hochschularbeit

Carsten Wintermann: Die handgemalte chinesische Seidentapete auf Papier von Schloss Dyck. Untersuchungen zur Herstellung und Montage, Schadensanalyse. Entwicklung eines Konservierungskonzeptes. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: In der vorliegenden Arbeit wird ein Konservierungskonzept zur Neumontage einer chinesischen Seidentapete aus der Mitte des 18. Jahrhunderts (Schloss Dyck bei Neuss) vorgestellt. Die Schwerpunkte der Arbeit sind die Untersuchungen zur Herstellung der Tapete und eine klimagerechte Neumontage. Zur Herstellung der Tapete konnte festgestellt werden, dass keine Druckstöcke verwendet wurden. Die Bemalung der Exporttapete erfolgte nach Vorlagen, die eine lange Tradition in der chinesischen Kunst haben (u.a. Geng zhi tu). Die Neumontage der Tapete wird an zwei unterschiedliche Rahmenkonstruktionen vorgestellt, Wabenplatten- und Karibarisystem. Beide Systeme bieten einen ausreichenden Schutz gegenüber dem vorhandenen Klima.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  TH Köln
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Robert Fuchs
  • Zweitprüfer:  Dr. Doris Oltrogge
  • Abgabedatum:  2004
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.