Hochschularbeit

Stefanie Kappelhoff: Ein Armring aus der Antikensammlung Berlin Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Diese Arbeit umfaßt die Bearbeitung und technologische Untersuchung eines Armreifs unbekannter Herkunft. Verzierte Silberdrähte und pflanzliche Fasern sind durch Umwicklungen mit Silberdraht an einen Bronzedraht fixiert. Die Abschlüsse des Reifs enden in zylindrischen Silberkapseln, die mit Filigranarbeiten und einem Ornament mit Wasservögeln dekoriert sind. Nach der Untersuchung des Erhaltungszustandes mit Hilfe naturwissenschaftlicher Analysen, wurde eine geeignete Methode zur Freilegung der originalen Oberfläche gewählt. Der Zustand der Fasern beschränkte die Auswahl auf die mechanische Freilegung und die Anwendung von Ameisensäure. Die technologischen Besonderheiten ermöglichten es, das Stück der etruskischen Kultur ( 8./7. Jh. n. Chr. ) zuzuordnen.

Top

Schlagworte: Etrusker, Armreif, Silberdrahtwicklung, pflanzliche Fasern
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Matthias Knaut
  • Zweitprüfer:  Prof. Ruth Keller-Kempas M. A.
  • Abgabedatum:  1999
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  66
  • Abbildungen:  53
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.