Hochschularbeit

Andrea Hänteler: Ein frühbarockes Epitaph aus Norddeutschland – Knorpelstil mit Sandelung und Streifenfassung. Untersuchung seiner Stilistik, Technologie und seines Erhaltungszustands Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Ausgangspunkt dieser Arbeit ist die eingehende kunsttechnologische Untersuchung eines frühbarocken Epitaphs aus dem norddeutschen Raum, datiert auf 1670. Einer der Schwerpunkte der weiterführenden Recherche ist die kunsthistorische Einordnung des Werkes in den zeitgenössischen norddeutschen Knorpelstil. Ein weiterer Schwerpunkt behandelt zwei für Norddeutschland relativ seltene Fassungstechniken des Objektes, die Sandelung und die sogenannte Streifenfassung. Anhand dieser Gestaltungsmittel lässt sich ein bereits aus stilistischer Sicht zu vermutender künstlerischer Austausch zwischen Nord und Süd bekräftigen. Darüber hinaus lassen sie eine künstlerische Handschrift erkennen, die schließlich eine Zuschreibung des Epitaphs zu einem konkreten Fassmaler nahe legen. Ein weiterer Aspekt der Arbeit ist die Untersuchung der bildschnitzerischen Verwendung verschiedener Hölzer im norddeutschen Raum, mit Blick auf die Handwerkstradition der Stadt Lübeck. Den Abschluss bildet die Objektgeschichte des Epitaphs mitsamt Darstellung seines heutigen Erhaltungszustands, was schließlich in einen Katalog vorzuschlagender notwendiger bzw. möglicher konservatorischer Maßnahmen mündet.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  TH Köln
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Elisabeth Jägers
  • Zweitprüfer:  Prof. Hans Portsteffen
  • Abgabedatum:  2002
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.