Hochschularbeit

Tanja Christina Kreß: Die Neubearbeitung antiker Lederfunde Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die vorliegende Arbeit befaßt sich mit der Dokumentation und Untersuchung altrestaurierter römischer Lederschuhe. Die Konservierung erfolgte damals mit PEG 600. Zum Zusammenfügen der Fragmente wurde Epoxidharz verwendet. Stützkonstruktionen wurden aus Polyurthan-Hartschaum hergestellt, der heute sehr stark zersetzt ist. Die Entfernung von Ergänzungsmaterialien wie Epoxidharzen sowie die Rückformung an Teilbereichen des Leders und Möglichkeiten der Präsentation bilden einen weiteren Schwerpunkt.

Top

Schlagworte: Römer, Lederschuhe, Epoxidharz, Polyurethanschaum, Rückformung
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Matthias Knaut
  • Zweitprüfer:  Dr. Volker Koesling
  • Abgabedatum:  1999
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  138
  • Abbildungen:  69
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.