Hochschularbeit

Nina Loschwitz: Polychrom bemalte ägyptische Keramik- Restaurierung und Untersuchung eines amarnazeitlichen blau bemalten Vorratsgefäßes Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Bei der Restaurierung eines blau bemalten ägyptischen Keramikgefäßes trat das Problem einer instabilen Malschicht auf. Um die Bemalung zu erhalten, mußte ein Festigungsmaterial eingebracht werden, welches die Haftung der Malschichtpartikel unterstützte und eine Verbindung der losen Farbschichten zur festen Keramikoberfläche herstellte. Anhand von Testreihen konnte ermittelt werden, dass Polyvinylbutyral ( Mowital ) einen Stabilitätsaufbau bewirkt, ohne eine Charakterveränderung der matten Malschicht durch Nachdunklung oder Glanzbildung zu verursachen. Trotz diverser, in den 70er und 80er Jahren durchgeführter Untersuchungen ist bis heute nicht geklärt, ob die blaue Bemalung amarnazeitlicher Objekte durch einen Brennprozeß fixiert, oder nach dem Prinzip der Kaltbemalung mit einem Bindemittel aufgebracht wurde. Das Ziel dieser Arbeit war es, beide Thesen anhand des vorliegenden Keramikmaterials auf ihre Stichhaltigkeit zu überprüfen.

Top

Schlagworte: Ägypten, Amarnazeit, Keramik, Bemalung
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Matthias Knaut
  • Zweitprüfer:  Dr. Christian Stadelmann
  • Abgabedatum:  1999
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  116
  • Abbildungen:  77
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.