Hochschularbeit

Christiane Matz: Konservierung und Restaurierung von mittelalterlichen Glasobjekten Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die vorliegende Diplomarbeit ist in zwei Teile gegliedert.
Im Teil I wird die Konservierung und Restaurierung von drei spätmittelalterlichen Hohlgläsern aus dem Fundkomplex Kloster Brenkhausen beschrieben und dokumentiert. Es handelt sich dabei um archäologische Funde aus einer Kloake.
Die Grundprinzipien der Glaskorrosion werden genannt, ebenso die Probleme, die sich daraus für die Restaurierung ergeben. Außerdem erfolgt ein kulturgeschichtlicher Abriß über spätmittelalterliches Glas und dessen Herstellung.
Im Teil II der Arbeit wird ein Versuch zur Effizienz von Konsolidierungsmitteln
und -methoden für korrodiertes Glas durchgeführt und ausgewertet. Bei den Fragestellungen zu dem Versuch und dessen Auswertung wird darauf geachtet, daß die Ergebnisse in der Restaurierungspraxis anwendbar sind. Tatsächlich sind aufgrund der Ergebnisse genauere Aussagen als bisher möglich. In einzelnen Fällen wird gezeigt, daß die vorherrschende Meinung zu bestimmten Konsolidierungsmethoden revidiert werden muß.

Top

Schlagworte: Spätmittelalter, Hohlglas, Kloake, Glasfestigung
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Matthias Knaut
  • Zweitprüfer:  Prof. Ruth Keller-Kempas M. A.
  • Abgabedatum:  1998
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  72
  • Abbildungen:  19
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.