Hochschularbeit

Gerold Ahrends: Das Loccumer Tafelkreuz; Ein Werk des 13. und 19. Jahrhunderts. Technologisch vergleichende Untersuchung der Vorder- und Rückseite. Erstellung eines Behandlungskonzeptes. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Herstellungsverfahren und die Fasstechniken des beidseitig bemalten Tafelkreuzes im 13. Jahrhundert und seine Überarbeitungen werden im Hinblick auf eine vergleichende Betrachtung der Vorder- und Rückseite vorgestellt. Rekonstruktion der Objekt- und Restaurierungsgeschichte. Die Zweitfassung um 1850 wird auf ihre verwendeten Materialien hin untersucht und mit der hochmittelalterlichen Erstfassung auf der Kreuzrückseite verglichen. Verschiedene restauratorische Untersuchung geben einen Einblick in den vorhandenen Zustand. Abschließend werden Vorschläge für die konservatorische und restauratorische Behandlung ausgearbeitet, welche voraussichtlich ab Februar 2005 durchgeführt werden.

Top

Schlagworte: Loccum, Tafelkreuz, Zisterzienserkunst, Werktechnik, Fasstechnik, Restaurierung im 19. Jahrhundert, Behandlungskonzept.
weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Michael von der Goltz
  • Zweitprüfer:  Dr. Detlev Gadesmann
  • Abgabedatum:  2005
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  186
  • Abbildungen:  123
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.