Hochschularbeit

Petra Frömming: Ein etruskischer Bronzevotivschild Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Diplomarbeit befasst sich mit der Restaurierung eines Bronzeobjektes der Berliner Antikensammlung, unter eingehender Betrachtung der Ergänzungsmaterialien einer ersten Altrestaurierung, aus dem Ende des 19. Jahr-hunderts. Durchgeführte naturwissenschaftliche Untersuchungen geben Aufschluss über die verwendeten Materialien und ihrer wahrscheinlichen Herkunft aus einer italienischen Restaurierungswerkstatt. Die Untersuchungen sollen eine Grundlage schaffen, ähnlich ergänzte Objekte der Antikensammlung diesbezüglich analysieren und restaurieren zu können. Einen weiteren Schwerpunkt der Arbeit bilden Überlegungen zur Herstellungstechnik des etruskischen Votivschildes. Neben dem bisherigen Forschungsstand über mögliche Techniken der Metallverarbeitung werden theoretische Gedanken zur Herstellung des Schildes diskutiert und durch archäologische Experimente untermauert. Diese dokumentieren den Treibvorgang eines Kupferbleches in eine Holzform und eines Bronzebleches in freier Treibarbeit. Als Ergebnis liegen zwei rekonstruierte Duplikate des Schildes vor.

Top

Schlagworte: Etrusker, Votivschild, Altrestaurierung, Materialuntersuchungen, Herstellungstechnik, Treiben, archäologisches Experiment
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Matthias Knau
  • Zweitprüfer:  Diplom-Restaurator ( FH ) Uwe Peltz
  • Abgabedatum:  2004
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  99
  • Abbildungen:  110
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.