Hochschularbeit

Robert Langer: Dokumentation mittels geophysikalischer Prospektion und Sondagegrabungen am Beispiel einer römischen Fundstelle im Gewann „Heusteig“, Gemarkung Überlingen-Bambergen, Bodenseekreis Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Das Ziel der Diplomarbeit ist die Dokumentation einer gefährdeten, seit 1881 bekannten römischen Fundstelle bei Überlingen am Bodensee durch geophysikalische Prospektionsmethoden und gezielte Sondageschnitte. Zunächst wird die Untersuchungsfläche mit Luftbildern genauer eingegrenzt und tachymetrisch durch ein Quadrantenraster markiert. Anschließend folgt die geomagnetische- und geoelektrische Prospektion. Die Datensätze werden in einen digitalen Katasterplan eingepasst, umgezeichnet, vermessen und in ihrem Informationsgehalt verglichen. Acht ausgewählte Sondageschnitte über interessanten oder fraglichen Stellen dienen zur Überprüfung des Prospektionsergebnisses und der Befunderhaltung. Im Endergebnis werden die Überreste einer kaiserzeitlichen villa rustica vorgestellt, die sich vom frühen 2. Jahrhundert n. Chr. bis ins 1. Drittel des 3. Jahrhunderts n. Chr. datieren lässt.

Top

Schlagworte: : römische Kaiserzeit, villa rustica, geophysikalische Prospektion, vektorielle Datenverarbeitung, Sondagegrabungen
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Kay Kohlmeyer
  • Zweitprüfer:  Prof. Dr. Matthias Knaut
  • Abgabedatum:  2004
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  175
  • Abbildungen:  66
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.