Hochschularbeit

Nadja Uhlig: Restaurierung eines ostasiatischen Diadems Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Das Diadem ist Bestandteil der buddhistischen Holz-Skulpur (Höhe 1,34 m) eines Daiseishi Bosatsu, Japan 1705. Name und Stifter der Skulptur, sowie Datum der Herstellung sind durch Inschriften bekannt.
Das filigran gearbeitete Diadem, bestehend aus feuervergoldetem und feuerversilbertem Kupferblech, Glasperlen sowie zwei Holzscheiben wird umfassend dokumentiert. Altrestaurierungen werden entfernt, die Positionierung der Fragmente rekonstruiert und korrigiert sowie die Verbindung identischer Bruchstellen durch transparente Polycarbonat-Brücken realisiert. Die Verbindung von Diadem und Skulptur ist als alle Elemente leicht trennende und wieder verbindende Variante umgesetzt.

Top

Schlagworte: Buddhismus, Diadem, Kupferblech, Polycarbonat-Brücken
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Matthias Knaut
  • Zweitprüfer:  Prof. Ruth Keller-Kempas M. A.
  • Abgabedatum:  1998
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  90
  • Abbildungen:  147
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.