Hochschularbeit

Ursula Egger: Zwei awarische Grabinventare aus Bruckneudorf / Burgenland Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Geschlossene Fundkomplexe wie Grabinhalte erfordern aufgrund der vorliegenden Materialvielfalt spezifische konservatorische und restauratorische Maßnahmen. Im Vordergrund steht die mechanische Freilegung archäologischer Kleinfunde aus dem 8. Jahrhundert. Naturwissenschaftliche Analysen bringen Erkenntnisse über die Zusammensetzung der Kupferlegierungen und ausgewählter Keramiken. Weiters wird auf technologische Aspekte bei der Glasperlenherstellung bzw. beim Metallguss eingegangen. Ein ergänzendes Thema behandelt die Bergung archäologischer Grabfunde

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  Universität für angewandte Kunst Wien
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Univ.-Prof. Mag. Dr. Gabriela Krist
  • Abgabedatum:  2005
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.