Hochschularbeit

Sebastian Anastasow: Ergänzung metallischer Überzüge - Nickel und Chrom Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Problematik um geschädigte Nickel- und Chromüberzüge ist im Bereich der Restaurierung bekannt. Aufgrund des oft unterschätzten Stellenwertes sind Erhaltungsmöglichkeiten dieser Überzugsmaterialien noch nicht ausreichend erschöpft worden. Die hier vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit vernickelten und verchromten Bauteilen an einem historischen Automobil, einem „Wanderer W 10/II“ vom Baujahr 1928. An diesem Automobil sind rund 40 vernickelte und verchromte Baugruppen zu finden, die zerlegt viele Einzelteile umfassen. Über naturwissenschaftliche Untersuchungen wurden Überzugs- und Trägermaterialien identifiziert, sowie versucht die Herstellungsverfahren zu ermitteln. Aus Zustandssituation, Untersuchung und konzeptioneller Betrachtung wurden Restaurierungsmaßnahmen, insbesondere Ergänzungsmöglichkeiten festgelegt. Vorzugsweise sollen Ergänzungen auf Blattmetallisierungen basieren, die eine gute Alternative zum bisher häufig angewandten „Neugalvanisieren“ darstellt.
Das Automobil soll eventuell in Ausstellungsräumen der historischen Fahrzeugsammlung der „Auto-Union GmbH“ präsentiert werden. Restaurierungs- und Konservierungsmaßnahmen an vernickelten und verchromten Bauteilen stehen in engem Zusammenhang mit dem hier angestrebten Restaurierungsziel des Automobils.

Top

Schlagworte: Metallische Überzüge, Nickel, Chrom, Ergänzung, Automobil „Wanderer W 10/II“
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Ruth Keller-Kempas M. A.
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Dietmar Linke
  • Abgabedatum:  1999
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  164
  • Abbildungen:  82
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.