Hochschularbeit

Sabine Angela Zorn: Das Diasec® Verfahren - Schäden, Stabilität, Konservierung und Restaurierung Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Diese Arbeit setzt sich mit dem patentierten Diasec® Verfahren sowie verwandten „Diasec“-Verfahren auseinander, bei welchem großformatige (Farb-) Fotografien bzw. Inkjet Ausdrucke bildseitig dauerhaft mit einem transparenten Trägermaterial (Acrylglas u.a.) verbunden werden. Nach einer Einführung in die (Kunst-) Geschichte
und die Technologie des Verfahrens, wird auf häufige Schäden an „Diasec“, auf deren Ursachen und auf das Lichtalterungsverhalten bzw. die Langzeitstabilität des Verfahrens eingegangen. Des weiteren werden einige Möglichkeiten zur Behandlung von Schäden getestet und die wichtigen Punkte im Umgang mit „Diasec“ diskutiert.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule der Künste Bern
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Mag. art. akad. Rest. Sebastian Dobrusskin
  • Zweitprüfer:  Master of Art Conservation Martin Jürgens
  • Abgabedatum:  2004
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  193
 
Anmerkung
Autor/in:
 
Die HKBK Bern bietet den Volltext dieser Hochschularbeit auf der Seite http://www.hkb.bfh.ch/diplomarbeiten.html zum Download an.
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.