Hochschularbeit

Carow Ingo: Kunstlederbespannungen im frühen Automobilbau - Der Wanderer W 10/II Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Automobile wurden bis in die dreißiger Jahre des 20. Jahrhunderts vielfach mit unterschiedlichen Kunstledersorten bespannt. Zwei spezielle Arten verwendete man beim Wanderer W 10/II - „Kunstleder“ auf Cellulosenitrat-Basis und „Ledertuch“ auf Basis von Leinölfirnissen.
Typische Schäden an diesen Materialien und ihre Entstehungsursache werden in dieser Arbeit untersucht. Der schichtweise Aufbau, die Produktion von Kunstleder und die Zerfallsprozesse von Cellulosenitrat werden erörtert. Weiterhin werden Möglichkeiten zur Restaurierung und Konservierung entwickelt und über deren Ausführung berichtet.

Top

Schlagworte: Kunstleder, Ledertuch, Bespannungen, Automobil „Wanderer W10/II“
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Ruth Keller-Kempas M. A.
  • Zweitprüfer:  Dr. Volker Koesling
  • Abgabedatum:  1999
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  67
  • Abbildungen:  60
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.