Hochschularbeit

Andjelka Dropulja: Massenprodukt Galvanoplastik - Die Restaurierung einer Grabfigur des Kaufbeurener Stadtfriedhofs Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Diplomarbeit mit dem Titel „Massenprodukt Galvanoplastik“ beschäftigt sich mit der Restaurierungsproblematik von freibewitterten galvanoplastisch hergestellten Figuren. Am Beispiel einer Grabfigur aus Kaufbeuren wurde ein Restaurierungskonzept entwickelt, das die Wiederaufstellung der Figur an ihrem ursprünglichen Standort erlaubt und dennoch den Restaurierungsrichtlinien folgt, die einen größtmöglichen Erhalt der Originalsubstanz fordern.
Das bedeutet im vorliegenden Fall, dass eine Alternative zu der häufig durchgeführten Entfernung der gesamten Kernmasse gefunden werden mußte. In diesem Fall wurde die Kernmasse im Inneren der Figur belassen. Um die korrosionsbedingte Ausdehnung der im Inneren der Figur verlaufenden Armierungseisen zu verlangsamen, wurde die Kernmasse mit mikrokristallinem Wachs hydrophobiert. Mit dieser reversiblen Maßnahme soll die korrosionsbedingte Ausdehnung der im Inneren verlaufenden Armierungseisen verlangsamt werden, die ursächlich für den Zerstörungsprozeß ist.

Top

Schlagworte: Galvanoplastik, Kupfer, Kernmasse, Grabfigur
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Ruth Keller-Kempas M. A.
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Dietmar Linke
  • Abgabedatum:  1999
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  154
  • Abbildungen:  125
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.