Hochschularbeit

Christina Thieme: Das Tafelbild aus der Kathedrale von Trogir. Kunsttechnologische Studien zur Tafelmalrei Dalmatiens des 13. Jahrhunderts Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Im Chorgestühl der Kathedrale von Trogir wurde im Jahre 1995 das Fragment eines Tafelbildes aus dem 13. Jahrhundert aufgefunden. Teile der Darstellung sind verschollen. Technologische Aspekte des Werkes wurden untersucht und die Bedeutung des Tafelbildes vor dem Hintergrund seiner Entstehung aus dem byzantinisch und westlich geprägten Einfluss des dalmatinischen Küstenortes diskutiert. Studien zur Geschichte der Stadt Trogir, ihrer Kathedrale und zum lokalen Heiligenkult bilden die Grundlage der Studien.
Das Tafelbild stellt eine Besonderheit dar, da es durch den Verbau in das Chorgestühl von späteren Überarbeitungen unberührt blieb. Die mittelalterliche Maltechnik konnte hier in einzigartiger Weise studiert werden. Vergleiche mit Werken aus dem westlichen Raum verdeutlichen die isolierte Stellung des Tafelbildes. Die aufwendige und raffinierte Maltechnik muss aus dem byzantinischen Osten stammen. Rekonstruktions- und Proportionsstudien zur ursprünglichen Gestaltung, Form und Größe des Tafelbildes wurden unternommen und lieferten wichtige Grundlagen zur typologischen Einordnung und Funktion und zum ursprünglichen Aufstellungsort des Tafelbildes in der Kathedrale von Trogir.

Top

Schlagworte: Tafelmalerei; Maltechnik; Byzanz; Dalmatien; Retabel
weitere Angaben:
  • Hochschule:  TU München
  • Art der Arbeit:  Dissertation
  • Abgabedatum:  2005
  • Sprache:  Deutsch
 
Anmerkung
Autor/in:
 
Dissertation, Technische Universität München, München 2005
Publikation in Vorbereitung
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.