Hochschularbeit

Romy König-Weska: Konzepterstellung zur Bildschichtbearbeitung eines Gemäldes (um 1701) von Hans Hinrich Rundt. Praktische Umsetzung anhand von Probeflächen. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Das Gemälde zeigt die Kinderdarstellung von Leopold Hermann Anthon Graf zur Lippe auf dem Sterbebett (um 1701) von dem Hamburger Maler Hans Hinrich Rundt. Das Gemälde wurde sowohl kunst- und kulturhistorische als auch technologisch untersucht und der Erhaltungszustand dokumentiert. Im Hinblick auf die im Anschluss durchzuführende Restaurierung wurde ein Behandlungskonzept zur Bildschichtbearbeitung mit Schwerpunkt der Konservierung erstellt. Dies beinhaltet die Festigung der Bildschicht, die Abnahme der Firnisse und Übermalungen, die Kittung und Kittstrukturierung der Fehlstellen sowie deren Retusche und das Aufbringen eines Firnisses. Die praktische Umsetzung der Maßnahmen erfolgte anhand von ausgewählten Probeflächen.

Top

Schlagworte: Leinwandgemälde, Konservierung, Festigung, Firnisabnahme, Übermalungsabnahme, Kittung, Retusche
Inhalt: INHALTSVERZEICHNIS Seite
EINLEITUNG 8
1. OBJEKTBESCHREIBUNG 10
1.1 IDENTIFIKATION 10
1.2 BESCHREIBUNG DES GEMÄLDES 11
2. KUNST- UND KULTURGESCHICHTLICHE EINORDNUNG 13
2.1 DAS RESIDENZSCHLOSS DETMOLD UM 1700 13
2.2 DIE FAMILIE VON LEOPOLD HERMANN
ANTHON GRAF ZUR LIPPE 14
2.3 DER MALER HANS HINRICH RUNDT 17
2.3.1 BIOGRAFIE 17
2.3.2 RUNDT UND SEINE TÄTIGKEIT AM
DETMOLDER HOF 18
2.3.3 DIE MALWEISE RUNDTS 20
2.4 DIE DARSTELLUNG DES STERBEBETTE 22
2.4.1 VERGLEICHSBEISPIELE 23
2.5 GESCHICHTE DES GEMÄLDES 26
3. ZUSAMMENFASSUNG DER RÜCKSEITENBEHANDLUNG 28
3.1 TECHNOLOGISCHE UNTERSUCHUNG DES
TEXTILEN TRÄGERS 28
3.2 FRÜHERE RESTAURIERUNGSMAßNAHMEN
DER RÜCKSEITE 30
3.3 ERHALTUNGSZUSTAND 30
3.4 DURCHGEFÜHRTE MAßNAHMEN 31
3.5 VORÜBERLEGUNGEN ZU WEITEREN
DURCHZUFÜHRENDEN MAßNAHMEN 31
4. TECHNOLOGISCHE UNTERSUCHUNG DER BILDSCHICHT 32
4.1 VORLEIMUNG DER LEINWAND 33
4.2 GRUNDIERUNG 33
4.3 UNTERZEICHNUNG/ IMPRIMITUR 35
4.4 MALSCHICHT 36
4.5 FIRNIS 44
5. FRÜHERE KONSERVATORISCHE UND
RESTAURATORISCHE MAßNAHMEN 45
5.1 FRÜHERE ÜBERMALUNGEN 47
5.2 FRÜHERE FIRNISSE 52
5.3 UNTERSUCHUNG UND KONSERVIERUNG IM LZW 54
6. ERHALTUNGSZUSTAND DER BILDSCHICHT 55
6.1 OPTISCHE VERÄNDERUNGEN 55
6.2 ALTERSERSCHEINUNGEN 57
6.3 SCHÄDEN 59
6.3.1 SCHÜSSELBILDUNG 59
6.3.2 FEHLSTELLEN 60
6.3.3 KRISTALLINE AUSBLÜHUNGEN 61
6.3.4 VERSCHMUTZUNGEN 61
6.3.5 SCHÄDEN DURCH FRÜHERE MAßNAHMEN 62
ÜBERMALUNGEN 62
FIRNISSE 65
7. ZUSAMMENFASSUNG DER UNTERSUCHUNGSERGEBNISSE 66
8. KONZEPTIONELLE ÜBERLEGUNGEN ZUR
BILDSCHICHTBEHANDLUNG 68
8.1 VORAUSSETZUNGEN UND ZIELSETZUNG 68
8.1.1 KONSERVIERUNGSKONZEPT 68
8.1.2 RESTAURIERUNGSKONZEPT 69
8.2 FESTIGUNG DER BILDSCHICHT 70
8.2.1 ANFORDERUNGEN AN DAS KLEBEMITTEL 70
8.2.2 AUSWAHL EINER GEEIGNETEN
KLEBEMITTELGRUPPE 71
8.2.3 THEORETISCHE ÜBERLEGUNGEN ZU
WÄSSRIGEN FESTIGUNGSMITTELN 72
8.2.4 VERSUCHE MIT AUSGEWÄHLTEN
FESTIGUNGSMITTELN 74
8.2.5 VERDICKUNGSMITTEL ZUR
BILDSCHICHTFESTIGUNG 75
8.2.6 HYDROPHOBIEREN DER LEINWAND 77
8.3 ENTRESTAURIERUNG 79
8.3.1 FIRNISABNAHME 79
8.3.2 ABNAHME DER ÜBERMALUNGEN 81
JÜNGERE ÜBERMALUNG 81
ÄLTERE ÜBERMALUNGEN 81
8.4 KITTUNG 86
8.4.1 GEMÄLDEKITT: AUFGABEN UND ANFORDERUNGEN
8.4.2 THEORETISCHE ÜBERLEGUNGEN ZU
KITTMATERIALIEN 89
FÜLLSTOFFE 89
BINDEMITTEL 91
KITTMASSENTESTS IN DER LITERATUR 92
8.4.3 AUSWAHL GEEIGNETER KITTMATERIALIEN 94
8.4.4 VORLEIMUNG 96
8.4.5 KITTAUFTRAG 97
8.4.6 KITTSTRUKTURIERUNG 98
KITTSTRUKTURIERUNG IN DER LITERATUR 99
AUSWAHL EINES GEEIGNETEN ABFORMMATERIALS
AUSWAHL DER STRUKTURIERMASSE 103
8.4.7 ISOLIERUNG DER KITTUNG 104
9.4.8 EINTÖNEN DER KITTUNG 104
8.5 RETUSCHE 105
8.5.1 ZIEL DER RETUSCHE 105
8.5.2 ANFORDERUNGEN AN DIE RETUSCHE UND
IHRE MATERIALIEN 106
8.5.3 THEORETISCHE ÜBERLEGUNGEN ZUR
ERGÄNZUNG DER FEHLSTELLEN 107
RETUSCHIERMETHODEN 108
RETUSCHIERTECHNIKEN 109
RETUSCHIERBINDEMITTEL 110
RETUSCHIERPIGMENTE 113
8.5.4 RETUSCHE AM GEMÄLDE 114
RETUSCHE DER FEHLSTELLEN 114
REKONSTRUKTION DES GEMÄLDES 115
8.6 FIRNIS 117
8.6.1 FIRNIS: AUFGABEN UND ANFORDERUNGEN 117
8.6.2 THEORETISCHE ÜBERLEGUNGEN ZU
FIRNISMATERIALIEN 117
LICHTSCHUTZZUSÄTZE 120
8.6.3 FIRNISAUFTRAG 120
8.6.4 FIRNISSEN DES GEMÄLDES 121
9. DURCHGEFÜHRTE MAßNAHMEN 122
9.1 FESTIGUNG DER BILDSCHICHT 123
9.2 FIRNISABNAHME 123
9.3 ABNAHME DER ÜBERMALUNGEN 126
9.3.1 JÜNGERE ÜBERMALUNG 126
9.3.2 ÄLTERE ÜBERMALUNG 128
9.4 KITTUNG 134
9.5 RETUSCHE 138
10. SCHLUSSBETRACHTUNG 140
11. PRÄVENTIVE KONSERVIERUNGSMAßNAHMEN 142
LITERATURVERZEICHNIS 143
ABBILDUNGSVERZEICHNIS 152
ABBILDUNGSNACHWEIS 153
VERWENDETE MATERIALIEN 154
ANHANG 155
INHALTSVERZEICHNIS DES ANHANGS 155

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Michael von der Goltz
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Iris Herpers
  • Abgabedatum:  2006
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  155
  • Abbildungen:  57
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.