Conservation of Globes

(Globenrestaurierung)

von Mag. Dr. hab. Patricia Engel mit einem Beitrag von Michael Højlund Rasmussen

Kursgebühr: 198,- € (für  Studierende 20% Ermäßigung)

Historische Globen gibt es in ganz Europa, in Sammlungen und Bibliotheken, aber auch in Privatbesitz. Ältere Himmelsgloben waren meist aus Metall. Seit Behaims „Erdapfel“ von 1492, einem Manuskriptglobus auf Pergament, sind Globen aus Papier, Pappe, Pergament und Holz. Ihre konservatorische Betreuung obliegt heute den Papierrestauratoren. Dieser Omnipräsenz der Globen aus Papier und Pergament steht ein Vakuum an restauratorischer Kompetenz gegenüber. Es gibt zur Zeit nur sehr wenige Restauratoren/innen, die sich mit der Restaurierung von Globen befasst haben und Publikationen zur Globenrestaurierung beschränken sich bis dato auf vereinzelte Artikel in Zeitschriften.

Zum Aufbau des Online-Kurses:
Das erste Kapitel des Kurses beschreibt den kulturellen und historischen Hintergrund des Themas und erläutert die Geschichte der Globen von 3000 v.Chr. bis in das 20. Jahrhundert.
Des Weiteren folgen Vorschläge für die Dokumentation des Globenmaterials sowie ein Überblick über die Schäden. Schließlich werden anhand von Fallbeispielen typische Schäden an Globen vorgestellt. Es befähigt Konservatoren, aber auch Laien, eigenständig sogar seltene Schäden zu identifizieren.
Die Hauptkapitel behandeln spezifische konservatorische Maßnahmen, die Vorbereitung verschiedener Materialien und die Technik der Oberflächenreinigung von Globen.
Das letzte Kapitel erläutert praktische Probleme in Bezug auf die Lagerung, die klimatischen Bedingungen, korrekte Verpackung und Transport.

Das Autorenteam:
Basierend auf ihren Erfahrungen in der Globenkonservierung entwickelte die Papierrestauratorin Mag. Dr. hab. Patricia Engel (Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Donau-Universität Krems, Leiterin des "European Research Centres for Book and Paper Conservation-Restoration") aus diesem Grund diesen e-learning Kurs. Michael Højlund Rasmussen (Conservation Centre Vejle, Dänemark) kooperierte in diesem Projekt.

Der Kurs ist in englischer Sprache, die Betreuung durch die Tutorin Barbara Hentschel kann auf deutsch erfolgen.

Fragen zum Online-Kurs richten Sie bitte an hentschel@hornemann-institut.de