Hochschularbeit

Maruchi Yoshida: Preserving Assemblages of Archaeological Artefacts. The Concept Investigative Conservation applied to an Early Medieval Cemetery. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
Zusammenfassung: The concept Investigative Conservation (established by the English Heritage) provided the basis for a catalogue of activities, targeted on the first-aid conservation for archaeological finds. It makes it possible to administrate the conservatory maintenance of big assemblages of artefacts like Early Medieval Cemeteries. A database template is created to enable a fast evaluation of the finds and their preservation status. This information establishes a basis for project planning in terms of necessary conservation actions to support the scientific examination of the archaeological artefacts.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  TU München
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dipl.-Restaurator Emmerling
  • Zweitprüfer:  Prof. Dr. Gebhard
  • Abgabedatum:  2007
  • Sprache:  German
  • Seitenzahl:  65
  • Abbildungen:  90
 
Kontakt:
 
Maruchi Yoshida
maruchiyoshida@[Diesen Teil loeschen]web.de

 
Anmerkung
Autor/in:
 
Die Diplomarbeit wurde initiiert und unterstützt durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege, München.
 
Download:
 
Ausführliche Zusammenfassung mit weiterem Bildmaterial
(pdf-Format, ca. 0.1 MB)
Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk steht unter einer Creative Commons BY-NC-ND 3.0 Deutschland Lizenz.
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.