Hochschularbeit

Sarah Storz: Einfache Versuche zum zerstörungsfreien Nachweis von Besiedlungsresten auf Archivgut Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Aktivität von Schimmelpilzen lässt sich mit Hilfe verschiedener Testverfahren nachweisen. Dabei handelt es sich um das ATP-Biolumineszenzverfahren, den MycoMeter™ Test sowie den Photometrische Enzymnachweis (NAGase = β-N-Acetylglucosaminidase).
Drei Verfahren, deren Effizienz diese Thesis hinterfragen will. Um herauszufinden welcher dieser drei Tests die besten Ergebnisse liefert und in der Praxis am einfachsten und kostengünstigsten umzusetzen ist, werden sie sowohl an Probekörpern, als auch an Archivgut durchgeführt.
Im Laborversuch werden Probekörper (5x5 cm große Papierstreifen) mit lebenden Organismen beimpft. Dem kontaminierten Archivgut werden Schimmelproben entnommen. Dieses Probematerial dient als Grundlage für die Testverfahren, mit denen die Aktivität der Schimmelpilze gemessen wird.
Die Auswertung der Versuche wird zeigen, welches der drei Testverfahren für eine kostengünstige und effiziente Restaurierungsarbeit am besten geeignet ist.

Top

Schlagworte: Schimmelpilze, Nachweis, Archivgut
Inhalt: 1. Einleitung
2. Forschungsstand
3. Glossar
4. Untersuchungsmethoden
4.1.1 ATP-Biolumineszenzverfahren
4.2 MycoMeter™ Test
4.3 Photometrischer Enzymnachweis
5. Die Vorbereitungen
5.1 Schimmelpilze
5.1.1 verwendete Pilze
5.1.2 Durchführung
5.2 Herstellung der Probekörper
5.3 Bearbeitung des Archivgutes
6. Durchführung der Testreihen
6.1 ATP-Biolumineszenzverfahren
6.2 MycoMeter™ Test
6.3 Photometrischer Enzymnachweis
7. Auswertung der Testergebnisse
7.1 ATP-Biolumineszenzverfahren
7.2 MycoMeter™ Test
7.3 Photometrischer Enzymnachweis
7.4 Fazit
8. Ausblick
9. Bibliographie
10. Verzeichnisse
10.1 Verzeichnis der Abkürzungen
10.2 Verzeichnis der Abbildungen
10.3 Verzeichnis der Tabellen
10.3.1 ATP-Biolumineszenzverfahren
10.3.2 MycoMeter™ Test
10.3.3 Photometrischer Enzymnachweis
10.4 Verzeichnis der Arbeitsmaterialien und Arbeitsgeräte
Eidesstattliche Erklärung/ Datenschutzerklärung
Anhang

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Karin Petersen
  • Zweitprüfer:  Prof. Dipl.-Ing Dipl.-Rest. Ulrike Hähner
  • Abgabedatum:  2013
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  53
  • Abbildungen:  16
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.