Hochschularbeit

Sarah Merz: Beschreibung der Arbeitsschritte zur Rückenrestaurierung beschädigter Ledereinbände und Vorschläge zur Visualisierung Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
Zusammenfassung: Zusammenfassung

Diese Bachelorthesis beschäftigt sich mit den brandgeschädigten Ledereinbänden der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar. Sie erläutert die Probleme, die bereits durch die Fertigungstechnik des Einbandes am Buch entstanden sind.
Zudem werden die bestehenden Problemstellungen in Bezug auf unterschiedliche, durch den Brand entstandene Einflussfaktoren beschrieben sowie dadurch verursachte Schäden aufgezeigt und erläutert.
Des Weiteren wird der bisherige Stand der Materialforschung dargestellt, mit bereits durchgeführten Tests und Workshops im Zuge des fortwährenden Brandfolgenmanagements der Herzogin Anna Amalia Bibliothek.
Der Hauptteil der Arbeit besteht in den Beschreibungen verschiedener Schritte zur Rückenrestaurierung an geschädigten Lederrücken, anhand mehrfach getesteter Restaurierungsverfahren, welche innerhalb zweier Workshops entwickelt wurden und in der Bibliothek praktiziert werden. Daraus folgt die Visualisierung einer aus den Tests resultierenden, ausgewählten Methodik, die der bestmöglichen Originalerhaltung und Wiederbenutzbarkeit der Objekte dienen soll, wie es von der HAAB gewünscht wird.

Top

Schlagworte: Buch, Papier, Leder, Hitze, Wasser, Feuer
weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Ulrike Hähner
  • Zweitprüfer:  Johanna Kraemer M.A.
  • Abgabedatum:  2013
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  67
  • Abbildungen:  25
 
Download:
 
Auszüge einzelner Kapitel der Arbeit
(ocx-Format, ca. 0.01 MB)
Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk steht unter einer Creative Commons BY-NC-ND 3.0 Deutschland Lizenz.
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.